Erkrankungen der Lider:

Die Augenlider dienen dem Schutz und der Pflege der Augen. Sie sind sozusagen “Jalousie und Scheibenwischer” der Augen.

Verletzungen, Altersveränderungen und verschiedene Erkrankungen können diese Aufgabe der Lider beeinträchtigen.

Gleichzeitig hat ihre Form und Stellung eine enorme kosmetische Bedeutung.

Augenlider

Wie oft sagen wir: “Sieht der aber müde aus” oder “Der guckt aber böse” und leiten dies doch nur von der Stellung und Form der Augenumgebung, also hauptsächlich der Lider und Augenbrauen ab. Insofern muß man zwischen medizinischen und kosmetischen Problemen im Lidbereich unterscheiden. Die Grenzen sind zwar manchmal fließend aber für die Frage der Abrechnung der Behandlung auf Krankenkassenkosten hat dies eine enorme Bedeutung. Die häufigsten Probleme werden auf den nächsten Seiten besprochen.

1. Entzündungen:

Die Lider können von Entzündungen unterschiedlichster Art betroffen sein. Selbstverständlich können alle Hauterkrankungen vorkommen, da die Lider von Haut überzogen sind. Manche allgemeine Hautproblematik tritt hier auch besonders leicht auf, da die Lidhaut sehr dünn ist. Ein typisches Beispiel ist das allergische Ekzem nach Kontakt mit bestimmten Stoffen. Besonders oft finden sich die folgenden Erkrankungen:

2. Lidfehlstellungen und Fehlfunktionen:

Wenn die Lider nicht mehr in der richtigen Stellung sind, können sie ihre Funktion auch nur beschränkt erfüllen. Typische Beispiele sind:

3. Tumore:

Ein Tumor ist zunächst mal eine Verdickung oder Geschwulst an einer Stelle, wo sie normalerweise nicht ist. Diese Bezeichnung sagt so noch nichts über seine Gut- oder Bösartigkeit aus. Im Folgenden sind verschiedene Formen aufgeführt:

  • Fibrome, Warzen, Dermoidzysten etc. als Beispiele für gutartige Tumore am Lid und Tumorvorstufen (Präkanzerosen) als Beispiel für zunächst gutartige Hautumore, die in bösartige übergehen können.

  • Basaliom/Spinaliom (Beispiele für bösartige Lidtumore)

  • Hagelkorn (ein entzündlicher gutartiger Lidtumor)

4. Kosmetische Probleme der Lidumgebung:

Kosmetisch störende Veränderungen der Lider, die nicht durch Schminktechniken oder Behandlung mit Salben und Cremes behebbar sind, sind teilweise gut operabel. Wichtig ist jedoch abzuklären, ob dies im Einzelfall Sinn macht und ob Risiko und Ergebnis im richtigen Verhältnis stehen. Am häufigsten werden folgende Veränderungen operiert.

Wie weit man im kosmetischen Bereich bereits geht, - die Sinnhaftigkeit will ich mal aussen vor lassen - zeigt ein in den USA neu praktiziertes Verfahren von plastische Chirurgen, die Haare vom Hinterkopf in die Lider verpflanzen, um fehlende oder als zu dünn empfundene Wimpern zu ersetzen bzw. zu ergänzen. Da diese Haare ihre Wachstumseigenschaften behalten, müssen Sie dann regelmäßig geschnitten werden und haben natürlich auch nicht von selbst die übliche Wimpernform.

Nicht operiert werden aber ein kosmetisches Problem stellen dar, die:

(Stand 25.01.2019)