Verzerrtes Sehen:

Wenn gerade Linien plötzlich verbogen erscheinen, dann ist das ein Alarmsignal und muß kurzfristig von einem Augenarzt überprüft werden.

Wer Buchstaben und Zahlen verzerrt sieht, wem die Fugen der Fliesen im Bad plötzlich krumm erscheinen oder wer den Eindruck hat daß das Fensterkreuz einen Knick hat, der eigentlich gar nicht sein kann, bzw. wem vergleichbare Dinge auffallen, der sollte am Besten noch in der gleichen Woche eine Augenarztpraxis aufsuchen, um die Ursache abzuklären. In der Regel handelt es sich um eine Erkrankung der Netzhautmitte, der Makula. Am häufigsten - zumindest beim älteren Patienten - ist es eine sogenannte "feuchte altersbedingte Makuladegeneration" (kurz: AMD) oder eine Epiretinale Gliose, die solche Probleme mit der Wahrnehmung verursacht. Es können jedoch auch andere Augenkrankheiten die Netzhautmitte schädigen und zu den beschriebenen Symptomen führen. Der Fachausdruck für verzerrtes Sehen ist übrigens: Metamorphopsien. Überprüft werden sie mit dem sogenannten Amslertest. Auf der entsprechenden Seite sind auch Beispiele für solche Verzerrungen zu sehen. Man kann aber auch einfach ein Blatt mit Rechenkästchen nehmen und darauf achten, ob die Linien verbogen sind oder zusätzlich noch Teile fehlen.

Welche Erkrankungen können solche Verzerrungen hervorrufen ?

Zuallererst bestimmte Netzhauterkrankungen:

Weiterhin können aber auch Probleme im optischen System des Auges die Ursache sein, ohne das die Netzhautbetroffen ist:

Auch bei der Bildverarbeitung im Gehirn können Verzerrungen entstehen:

  • Die Migräne mit Aura macht nur vorübergehend Verzerrungen (5-30 Minuten) in der Vorphase der Migräne (Aura), das heißt bevor der eigentliche Kopfschmerz losgeht. Selten gibt es die Aura aber auch allein, ohne den anschließenden Kopfschmerz.

Die blauen Links verweisen immer auf die Seite auf der die entsprechende Erkrankung (teilweise nebst anderen !) abgehandelt wird.

(Stand 08.04.2021)